Stimmungen

Stimmen

Sicher haben Sie sich auch schon gefragt, wie oft man ein Tasteninstrument stimmen soll.

Generell kann man die Frage jeweils nicht beantworten. Ein Klavier sollte mindestens einmal im Jahr gestimmt werden. Hierbei soll man beachten, dass die Stimmung des Klaviers nicht gerade in einem Wechsel zur bzw. aus einer Heizperiode erfolgt. Ideale Monate sind Mai / Juni und Oktober / November. Natürlich ist das Stimmen des Klaviers vor einem Konzert angezeigt.

Bei der Orgel sind die Zungenstimmen anfällig auf Verstimmung und sollen daher im Jahr mindestens ein- bis zweimal gestimmt werden. Die Labialpfeifen hingegen sind in ihrer Stimmhaltung problemlos und benötigen nur selten eine Nachstimmung. Die Grösse des Raumes bestimmt jeweils zusätzlich die Stimmanfälligkeit mit. Umso grösser ein Raum, desto weniger muss das Instrument nachgestimmt werden.

Das Cembalo, das Klavichord, wie auch ein Tafelklavier, erhalten auf Grund ihrer weichen Saiten mehrmals im Jahr eine Nachstimmung. Diese Instrumente können auch von ihren Besitzern selbst gestimmt werden.

Gerade wenn Kinder auf einem Tasteninstrument üben, ist es für die Gehörschulung wichtig, ein gut gestimmtes Musikinstrument zu besitzen. Kinder prägen sich Tonhöhen und Toncharakteren leicht ein und erhalten hierdurch eine feine Gehörschulung. Möchte die Schülerin oder der Schüler später ein Musikstudium durchlaufen, ist die korrekte Gehörschulung von zentraler Wichtigkeit für das erfolgreiche Musikstudium.

Die Firma Tasteninstrumentenbau Martin Senn stimmt sämtliche Tasteninstrumente in verschiedenen Kammertonlagen und Temperaturen. Preise auf Anfrage.